16. September

Kurztagung – Joseph Beuys und das bedingungslose Grundeinkommen

21:45 Uhr
Museum für Neue Kunst
Marienstr. 10a
79098 Freiburg
Telefon: 0761 201-2583
Fax: 0761 201-2589

Ansprechpartner
Michael von der Lohe
Telefon: +49 (0)2302 9567076
E-Mail: vdlmaps on@omnibus.org

Eine Kurztagung zur Frage, ob das bedingungslose Grundeinkommen als eine Konsequenz aus dem Erweiterten Kunstbegriff von Joseph Beuys abgeleitet werden kann, findet am Donnerstag, den 16. September um 19 Uhr im Museum für Neue Kunst statt. Dabei geht es auch um Beuys Bewunderung Lehmbrucks, den er seinen Lehrer nannte. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung


Eine Anmeldung per E-Mail an mnkmaps on@stadt.freiburg.de ist erforderlich.

Programm


19:00 Uhr
Begrüßung: Christine Litz und Prof. Dr. Bernhard Neumärker

19:15 Uhr
Emporsteigender Jüngling (1913/14) von Wilhelm Lehmbruck: Betrachtung der Plastik mit Hinweisen von Enno Schmidt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Götz Werner Professur, und Lisa Bauer-Zhao, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Museum für Neue Kunst.

19:25 Uhr
Rede von Joseph Beuys anlässlich der Verleihung des Lehmbruck-Preises an ihn im Januar 1986. Filmvorführung.

19:45 Uhr
Lehmbruck - Beuys, und eine mögliche Begründung des BGE aus dem Arbeitsbegriff von Joseph Beuys. Christine Litz und Michael von der Lohe (Künstler, Geschäftsführer des OMNIBUS für Direkte Demokratie).

20:20 Uhr: Pause

20:35 Uhr
Intuition (1968) von Joseph Beuys. Vorgestellt von Michael von der Lohe. Gespräch zwischen Christine Litz und Michael von der Lohe mit den Gästen: Fragen und Antworten. Moderiert von Sarah Lorbeer, Wissenschaftliche Volontärin des Museums, und Lisa Bauer-Zhao

21:20 Uhr
Der Begriff des Verschleißes bei Joseph Beuys in Bezugnahme zum BGE und der neue Ordoliberalismus unter Einbezug des BGE. Prof. Dr. Bernhard Neumärker, Inhaber der Götz Werner Professur für Wirtschaftspolitik und Ordnungstheorie an der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg, und Leiter des Freiburger Instituts zur Erforschung des Grundeinkommens

21:40 Uhr: Abschluss

21:45 Uhr: Ende  

Hinweis: Die Veranstaltung wird aufgenommen.

(Quelle)

nach oben