Unsere Arbeit lebt von Projekten unterschiedlichster Art. Gemeinsam setzen wir uns für Volksabstimmungen in Kommunen, auf Länder- und Bundesebene ein.

Volksbegehren Artenvielfalt in Niedersachsen

Viele Arten in Niedersachsen sind gefährdet oder vom Aussterben bedroht: Insekten genauso wie Wirbeltiere und heimische Wildpflanzen. Es ist Zeit zu handeln! Damit wir bedrohte Tier- und Pflanzenarten besser schützen können, braucht es ein neues niedersächsisches Naturschutzgesetz. Deshalb unterstützen wir das Volksbegehren " Artenvielfalt.Jetzt!" in Niedersachsen.

Ansprechpartnerin
Brigitte Krenkers
Telefon: +49 2302 9567076
E-Mail: infomaps on@omnibus.org

Update vom 31.7.2020

In den letzten Wochen haben wir auf unserer Tour durch Niedersachsen mehr als 4.700 Unterschriften für das "Volksbegehren Artenvielfalt.Jetzt!" gesammelt! Nach anfänglichen Unsicherheiten wegen Corona und der Hygienemaßnahmen hatte sich ein guter Arbeitsablauf eingespielt. Die Initiatorin Anne Kura stattete uns heute einen Besuch ab, um sich für unsere Unterstützung zu bedanken. Unsere Arbeit hier ist damit erstmal getan. Nächsten Montag geht unsere Tour in NRW weiter.
 

 

Update vom 29.7.2020

Der OMNIBUS musste einen Zwischenstopp in der Werkstatt einlegen, da es ein Öl-Leck gab. Dieses wurde fachgerecht behoben, indem das entsprechende Gehäuse ausgetauscht wurde. Bei einem früheren Halt stellte ein Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde Wilhelmshaven bei einer Prüfung des OMNIBUS und der Standfläche fest, dass es zu keiner Verunreinigung des Bodens durch Öl kam und die getroffenen Vorsichtsmaßnahmen ausreichend gewesen sind.


Weiterer lesenswerter Bericht über die OMNIBUS-Tour...

Update vom 27.7.2020

Heute haben wir Unterschriften in Vechta gesammelt. Ein Team des NDR hat uns dabei gefilmt und auch den Disput zwischen Bauern und NABU thematisiert, die jeweils zu Wort kamen.
 

Jetzt hier den Bericht ansehen...

Update vom 22.7.2020

Das "Volksbegehren Artenvielfalt. Jetzt!" und der "Niedersächsische Weg"


Unsere Arbeit für das „Volksbegehren Artenvielfalt.Jetzt!“ hat einen völlig anderen Charakter als wir es bisher gewohnt sind. Die Bauern, die ja die wesentlichen Adressaten der Veränderungen sind, reagieren nicht mehr ausschließlich mit verhaltenem Protest, sondern haben eigene Infostände, halten die Unterschriftensammler*innen durch Gespräche aktiv von der Arbeit ab und besuchen unseren OMNIBUS mit Traktoren und Abordnungen. Dort binden uns 10 Bauern gleichzeitig mit Gesprächen und äußern ihren Unmut, teilweise mit andauerndem Geschrei. Passanten, in höchstem Maße irritiert, haben die Polizei und das Ordnungsamt gerufen, die dann eine Mäßigung zu erwirken versuchen.

Hier die ganze News...

Hintergrundpapier von OMNIBUS-Gesellschafterin Brigitte Krenkers: 
Der OMNIBUS für Direkte Demokratie - im Volksbegehren
„Artenvielfalt.Jetzt!“ in Niedersachsen
 (PDF)

Update vom 8.7.2020

Besuch vom Oberbürgermeister!


Heute schaute der Oberbürgermeister der Stadt Hannover, Belit Onay, beim OMNIBUS für Direkte Demokratie vorbei, um das "Volksbegehren Artenvielfalt.Jetzt" zu unterzeichnen. Dazu sagte er zu uns: "Der Verlust von Tier- und Pflanzenarten gefährdet das ganze Ökosystem und unsere Lebensgrundlagen. Deshalb brauchen wir besseren Artenschutz. Hierfür setze ich mich mit meiner Unterschrift ein."

Update vom 7.7.2020

Auf Hochtouren fürs Volksbegehren!


Heute ist der Auftakt unserer OMNIBUS-Tour auf dem Platz der Weltausstellung in Hannover. Auch morgen stehen wir dort und sammeln Unterschriften für das "Volksbegehren Artenvielfalt.Jetzt!". Schauen Sie vorbei, wenn Sie in der Nähe seid, und unterschreiben Sie direkt vor Ort.

Alle weiteren Stationen finden Sie hier...

Das "Volksbegehren Artenvielfalt.Jetzt!" ist nicht nur gut für Tier- und Pflanzenschutz, sondern auch der Weg, wie Bürger*innen selber Gesetze ins Parlament bringen können. „Die wachsende Zahl der Volksbegehren auf Landesebene zum Klimaschutz und zur Artenvielfalt zeigt, dass die Menschen in diesen Fragen viel weiter sind als die Regierungen, die von starken Lobbyisten der Agrarindustrie unter Druck gesetzt werden“, sagt Werner Küppers vom OMNIBUS für Direkte Demokratie. „Der OMNIBUS unterstützt regionale Volksbegehren und setzt sich für die Einführung der Volksabstimmung auch auf Bundesebene ein. Wichtige Fragen wie zu Klimaschutz, Artenvielfalt, Landwirtschaft, Freihandelsabkommen werden auf Bundes- und EU-Ebene getroffen. Mit der bundesweiten Volksabstimmung können wir über diese Fragen selbst entscheiden sowie die Bundesregierung beauftragen, sich auf EU-Ebene dafür einzusetzen.“

„Die Menschen im Land wollen etwas tun, das zeigen uns die täglichen Rückmeldungen und zahlreichen Anfragen nach Unterschriftenbögen“, sagt Volksbegehren-Initiator Hanso Janßen. „Nur mit dem Volksbegehren erhalten wir die für mehr Artenvielfalt erforderlichen gesetzlichen Regelungen. An die müssen sich alle halten und sie sichern die Ausgleichszahlungen für Landwirte. Deshalb freuen wir uns über die Unterstützung des OMNIBUS auf seinem Weg durch Niedersachsen.“

„Ich habe in den letzten Wochen mit vielen Menschen über das Volksbegehren gesprochen, dabei ist mir deutlich geworden, dass wenige Menschen die Möglichkeit kennen, mit der Volksgesetzgebung Gesetze mitbeschließen zu können. Mögen viele Menschen diese historische Chance nutzen und von ihrem Grundrecht auf Abstimmung auch zum Wohle der Tiere und Pflanzen Gebrauch machen: als Unterzeichnende oder als Sammelnde!“, sagt Annette Fuhrmann vom Hannoverschen Aktionsbündnis des Volksbegehrens. „So wie die Bienen sich in der Landschaft mit den Pflanzen verbinden, so ist jetzt jede Bürgerin und jeder Bürger gefragt, auf den Straßen Niedersachsens über dieses Volksbegehren zum Artenschutz mit anderen ins Gespräch zu kommen.“

Das Volksbegehren benötigt 610.000 Unterschriften, damit der Landtag über das Gesetz für mehr Tier- und Pflanzenschutz in Niedersachsen entscheiden muss. Lehnt der Landtag die Forderungen ab, kommt es zu einem Volksentscheid. Auch Belit Onay, Oberbürgermeister von Hannover, will das Volksbegehren am Mittwoch, den 8. Juli, unterschreiben. Er wird um 11:45 Uhr am Stand erwartet. Nach dem Oberbürgermeister von Goslar unterschreibt damit ein weiterer Oberbürgermeister für mehr Artenschutz.

Update vom 29.6.2020

"Volksbegehren Artenvielfalt.Jetzt!" in Niedersachsen gestartet: Unser OMNIBUS sammelt vom 7.-31. Juli 2020 dafür Unterschriften!


Neben dem OMNIBUS sind inzwischen mehr als 130 Bündnispartner dabei – darunter viele Umwelt- und Naturschutzverbände, Vereine und Parteien. Wir freuen uns schon auf unsere OMNIBUS-Tour in Niedersachsen vom 7. bis 31. Juli 2020. Damit das Volksbegehren Erfolg hat und der Landtag über das Gesetz für mehr Tier- und Pflanzenschutz in Niedersachsen entscheiden muss, benötigen wir insgesamt 610.000 Unterschriften. Lehnt der Landtag die Forderungen ab, kann ein Volksentscheid stattfinden.

Antrag auf Volksbegehren:
Für einen ersten Schritt bis zur offiziellen Anmeldung des Volksbegehrens sind 25.000 Unterschriften binnen sechs Monaten erforderlich.
 

Die Unterschriftensammlung


Die Unterschriftensammlung ist frei. Jede*r kann mithelfen.
Unterschriftenlisten können hier bestellt werden.

Wichtig: Pro Bogen sind nur Unterschriften aus der gleichen (Samt- oder Einheits-)Gemeinde gültig. Das Unterschreiben ist nur auf den Original-Unterschriftenbögen gültig - bis zu acht Unterschriften finden dort Platz. Online kann man nicht unterzeichnen, auch Kopien sind nicht gültig – das lässt das Landesrecht nicht zu. Der Bogen muss so, wie er übersandt wurde, vollständig bleiben, darf außerhalb der Zeilen nicht beschrieben oder markiert werden und darf nicht vom Gesetzestext getrennt werden – ansonsten wird er ungültig!

Die ausgefüllten Bögen bitte zurücksenden an

Volksbegehren Artenvielfalt.Jetzt!
Alleestr. 36
30167 Hannover 

oder direkt bei den zuständigen Einwohnermeldeämtern abgeben.

Das Volksbegehren können alle unterschreiben, die in Niedersachsen ihren Wohnsitz haben und wahlberechtigt sind, d.h. das 18. Lebensjahr vollendet und seit mindestens drei Monaten dort ihren (Haupt-)Wohnsitz haben.


Stationen des OMNIBUS in Niedersachsen:


Öffnungszeiten: täglich 9:30 bis 18:00 Uhr

Stationen:

  • 07.07.-08.07.: Hannover, Platz der Weltausstellung
  • 09.07.: Braunschweig, Altstadtmarkt
  • 10.07.: Braunschweig, Kohlmarkt
  • 13.07.-14.07.: Delmenhorst, Rathausplatz
  • 15.07.-16.07.: Rotenburg, Neuer Markt
  • 17.07.-18.07.: Verden, Johannisplatz
  • 20.07.-22.07.: Oldenburg, Schloßplatz
  • 23.07.-24.07.: Wilhelmshaven, Valoisplatz
  • 27.07.-28.07.: Vechta, Europaplatz
  • 29.07.-31.07.: Osnabrück, Theatervorplatz

Die Tourdaten finden Sie auch hier in unserem interaktiven Tourplan...

Jede*r ist herzlich eingeladen, gemeinsam mit uns vor Ort zu sammeln!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Mitsammler*innen.

Kommen Sie einfach zum OMNIBUS (Kontakt: Werner Küppers).

Bei Fragen gerne anrufen: 02302 9567076

Mehr Informationen unter: https://www.artenvielfalt-niedersachsen.jetzt/

 

Update vom 26.3.2020

Der Start des Volksbegehrens wurde wegen der Corona-Pandemie zunächst bis zum 20.4. ausgesetzt. Die Webseite wurde bereits fertiggestellt: https://www.artenvielfalt-niedersachsen.jetzt

Unsere Forderungen in Kürze


Mehr Vielfalt in der Landschaft

  • Mehr Hecken, Blühflächen, Grasstreifen am Wegrand, Feldgehölze und andere wertvolle Biotope.
  • Für Gewässerrandstreifen: Mindestens fünf Meter entlang der Gewässer darf nicht gedüngt und nicht gespritzt werden.


Weniger Pestizide und mehr Ökolandbau

  • Gift verbieten: Kein Einsatz chemisch-synthetischer Pestizide in Schutzgebieten.
  • Ökologischen Landbau und nachhaltige Bewirtschaftung fördern.


Artenreiche Wiesen

  • Wiesen und Weiden als artenreichen Lebensraum erhalten.
  • Wiesenvögel schützen durch schonende Nutzung ihrer Brutgebiete.


Naturnaher Wald

  • Vorrang für Natur- und Klimaschutz in den landeseigenen Wäldern.
  • Alt- und Totholz sind wichtige Rückzugsräume für Käfer, Pilze und Spechte: Mehr naturnahen Wald wagen!


Weitere Informationen
 

nach oben