Vortrag und Gespräch

29. August

Der Wald als künstlerischer Auftrag des Menschen

29. August 15:00 Uhr
Festhalle, Schloss Hamborn 5, 33178 Borchen

Ansprechpartnerin
Brigitte Krenkers
Tel. +49 2302 9567076
info@omnibus.org

Vortrag, Gespräch & Waldführung mit Johannes Stüttgen und Leonhard Jentgens

Anmeldung: Brigitte Krenkers | E-Mail: info@omnibus.org | Fon: 02302 9567076

Freitag, 28.8.2020

20:00-21:30 Uhr
Die Natur als künstlerischer Auftrag des Menschen
Vortrag und Gespräch
mit Johannes Stüttgen
Festhalle Schloß Hamborn


Samstag, 29.8.2020

10:00-11:00 Uhr
Hände weg vom Wald!?
Vortrag und Gespräch
mit Leonhard Jentgens
Festhalle Schloß Hamborn

11:00-12:00 Uhr: kurze Vesper

12:30-15:00 Uhr:
Von der Idee zur Wirklichkeit: der lange Weg zum Dauerwald
Start Waldführung Hamborner Dauerwald
mit Leonhard Jentgens und Johannes Stüttgen
 

Johannes Stüttgen
Künstler, Autor, langjähriger Mitarbeiter von Joseph Beuys, Mitbegründer und Gesellschafter des Unternehmens OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE IN DEUTSCHLAND – mittlerweile muss es heißen in EUROPA – klärt über die Notwendigkeit der Überwindung des Kapitalismus als Aufgabe der Kunst, d.h. der Freiheitsnatur des Menschen, auf. Aktion BAUMKREUZ an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze in Ifta.

Leonhard Jentgens
Jahrgang 1957, Ausbildung an der Landesforstschule NRW, seit dem Studium der Forstwirtschaft in Göttingen Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft (ANW); ab 1982 Förster in Schloss Hamborn; vielfältige Aktivitäten als forstlicher Berater, Vortragsredner, in der Jugend- und Erwachsenenbildung im Zusammenhang mit naturgemäßem Waldbau und der Ausbildung des biodynamischen Nachwuchses (Freie Ausbildung Demeter NRW).

Download (PDF):
 

 

nach oben