Brenner: GRENZE und MENSCHENRECHT

Städte und Regionen an den Grenzen in Europa. Wer bestimmt die Grenzen? Wer bestimmt das Recht?

11.9. 11-17 Uhr
Parrocchia Santa Maria della Strada, Brenner, Italien

mit:

Ines Kanka und Gerhard Schuster, Initiative European Public Sphere, Österreich
Werner Küppers, Freya Lintz, Enoch Tabak, OMNIBUS für Direkte Demokratie, Deutschland
Karl Mühlsteiger, Bürgermeister der Gemeinde Gries am Brenner, Österreich
Dr. Franz Kompatscher, Bürgermeister der Gemeinde Brenner, Italien (angefragt)
und weiteren Gästen

Flyer zur Veranstaltung

Auf der Fahrt aus Deutschland heraus nach Rom ist die erste Station der Brennerpass. Ein Ort, an dem sich zwei Länder berühren, an einer Grenze zwischen Himmel und Erde und einer Grenze, die in den Fluchtbewegungen der letzten Jahre einer der Brennpunkte war, als hunderttausende Menschen aus Syrien und aller Welt vor Krieg und Hunger den Weg nach Europa suchten und noch immer suchen.

Auf dem Weg nach Rom – dahin, wohin alle Wege führen. Ein Ort, von dem die Gründung eines Reiches ausging, dass 1000 Jahre währte und auch der Welt von heute noch in den Knochen steckt. Seine Grenze, der Limes, ist Ausdruck des Machtbereichs Roms und des Geltungsbereiches des römischen Rechts, das uns bis heute prägt, in Europa, den USA und vielen anderen Staaten.

Gemeinsam wollen wir die Frage einer zukünftigen, neuen Gesellschaftsordnung in Europa besprechen. Was braucht die Demokratie in Europa? Wie kann eine soziale und bedarfsorientierte Wirtschaft aussehen? An welchen Richtkräfte wollen wir Europa orientieren?

© 2013-2017 OMNIBUS für direkte Demokratie gemeinnützige GmbH