Aktion "grundeinkommen abstimmen"

Über 109.000 Menschen haben unseren Aufruf "grundeinkommen abstimmen" unterzeichnet. Damit forderten wir die Einführung der Volksabstimmung auf Bundesebene, um auch in Deutschland über das Grundeinkommen und andere wichtige Rechtsfragen abstimmen zu können. Die Aktion ist seit 30. Mai 2016 beendet.
Hier erfahren Sie mehr

Direkte Demokratie
und das Grundrecht auf Einkommen

Jeder Mensch muss am Gemeinwohl teilhaben können. Seine Existenz muß gesichert sein. Erst dann kann er schöpferisch für sich und für Andere tätig werden. Seine Aufmerksamkeit wird nicht mehr von der Not des Überlebens gefesselt und er kann in Freiheit eine selbstgewählte Aufgabe ergreifen. Erst unter diesen Umständen ist eine Arbeit an der Sozialen Plastik möglich. Erst so können wir eine stimmige Form anstreben. Erst so nähern wir uns der Idee des Menschen als Freiheitswesen.
Auch das Grundrecht auf Einkommen können wir mit Hilfe der Volksabstimmung ausgestalten und gesetzlich einführen.

Johannes Stüttgen und Götz W. Werner bearbeiten diesen Impuls in gemeinsamen Veranstaltungen.


Auf unserem Videokanal finden Sie Zusammenschnitte sowie vollständige Vorträge vergangener Veranstaltungen. Videos ansehen > 

Weitere Informationen

  • Initiative von Götz W. Werner www.unternimm-die-zukunft.de
  • Götz W. Werner: "Jetzt zeig mal, was Du kannst. Einkommen als Vertrauensvorschuss" (PDF)
  • Direkte Demokratie und das Grundrecht auf Einkommen. OMNIBUS-Positionspapier (PDF)

Pressefotos

Download durch Rechtsklick:

Prof. Goetz W. Werner
Johannes Stuettgen
OMNIBUS

Denn das Einkommen wird dem Ich gegeben durch das Ganze. Die Frage also nach dem Bedingungslosen Grundeinkommen ist nur zu beantworten, wenn ich vorher ein Ganzes im Auge habe, nämlich das gesellschaftliche Ganze, das dann auch tatsächlich in der Lage ist, willens ist, ein Einkommen zu geben. Jeder andere Weg wäre völlig uninteressant.

Johannes Stüttgen

© 2013-2017 OMNIBUS für direkte Demokratie gemeinnützige GmbH